Wechsel unseres Zahlungsdienstleisters 2019-08-09T16:43:04+00:00

Änderungen AGB und Datenschutz­unterrichtung

Wie bereits erläutert, wechseln wir unseren Zahlungsdienstleister in 2 Stufen. Ab 12.08. werden Kreditkartenzahlungen über den neuen Anbieter abgerechnet, ab dem 02.09. auch SEPA-Lastschriften. Daher ändern sich auch die AGB und Datenschutzbedingungen 2-stufig. Bitte finden Sie hier eine Übersicht der Änderungen.

Ursprüngliche Version (AGB_v0718, gültig bis 11.08.2019)

5. Zahlung mit Lastschriftverfahren (SEPA)

  1. Bei Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens erfolgt der Einzug der Forderungen durch den von WeWash beauftragten Bezahldienstleister Paymill GmbH, St.-Martin-Straße 63, 81669 München.
  2. Bedingungen für die Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren:
    a) Der Nutzer muss personenbezogene Daten (Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum und
    E-Mail-Adresse/ Telefonnummer) und eine gültige deutsche Bankverbindung (mit IBAN und BIC) angeben. Es muss sich um ein Konto einer Privatperson handeln. Die Abwicklung über ein geschäftliches Girokonto ist nicht möglich.
    b) Durch aktives Häkchensetzen auf der Homepage bzw. in der App von WeWash oder durch ausdrückliche Erklärung per Telefon erteilt der Nutzer ein SEPA-Mandat (Lastschrifteinzug) für das von ihm angegebene Konto. Für den Fall, dass der Nutzer nicht der Kontoinhaber des angegebenen Kontos ist, stellt er sicher, dass das Einverständnis des Kontoinhabers für das SEPA-Mandat vorliegt. Der Nutzer hat zudem sicherzustellen, dass das angegebene Konto zum Zeitpunkt der jeweiligen Abbuchungen von WeWash über eine ausreichende Deckung verfügt.
    c) Auf die Einholung eines schriftlichen SEPA-Mandates wird verzichtet. Der Verzicht wird entweder durch aktives Häkchensetzen über die Homepage oder die App oder durch ausdrückliche Erklärung per Telefon gegenüber der Bank des Nutzers, der Gläubigerbank und dem Gläubiger erklärt. Mit der Weitergabe der Verzichtserklärung an die vorgenannten Parteien ist der Nutzer einverstanden. Gleichzeitig ist der Nutzer verpflichtet, die Mandatsreferenznummer – wenn der Nutzer nicht der Kontoinhaber ist – an diesen weiterzuleiten.
    d) Sollte eine SEPA-Lastschrift unberechtigt vom Zahler zurückgegeben werden oder der Einzug der Forderung bei dessen Kreditinstitut aus von ihm zu vertretenden Gründen – insbesondere wegen unzureichender Deckung, falscher oder ungültiger Bankdaten oder Widerspruch – scheitern, so ist er verpflichtet, für ausreichend Deckung bzw. für die Behebung des Grundes der Zahlungsstörung zu sorgen. Zudem ist er verpflichtet, zusätzlich zu dem angefallenen Betrag der gebuchten Leistung die tatsächlich angefallenen Mehrkosten für die Rücklastschrift zu tragen. Selbstzahlungen wie bspw. Überweisungen durch den Nutzer werden grundsätzlich nicht akzeptiert.
    e) Kommt der Nutzer seiner Informationspflicht aus § 2 Absatz 3 bei Änderungen seiner persönlichen Daten sowie für die Abrechnung erheblicher Daten nicht nach, so ist WeWash berechtigt, dem Nutzer die dadurch entstandenen Mehraufwendungen zu belasten.
    f) Die Frist für die Vorabinformation der SEPA-Lastschrift wird auf einen Tag verkürzt.

6. Zahlung mit Kreditkarte

  1. Bei Zahlung mit Kreditkarte erfolgt der Einzug der Forderungen durch den Bezahldienstleister Paymill GmbH, St.-Martin-Straße 63, 81669 München.
  2. Bedingungen für die Zahlung per Kreditkarte:
    a) Die Abrechnung über das Kreditkarten-Verfahren ist nur mit Visa und MasterCard möglich. Andere Kreditkarten werden nicht akzeptiert.
    b) Wählt der Nutzer als Bezahlart Kreditkartenzahlung muss er folgende Zahlungsverkehrsdaten angeben: Name des Karteninhabers, Kreditkartentyp (Visa oder MasterCard), Nummer der Kreditkarte, Ablaufdatum der Kreditkarte, CVC-Code der Kreditkarte.
    c) Der Bezahldienstleister überprüft die vom Kunden angegebenen Zahlungsdaten auf Richtigkeit und ggf. vorhandene Sperrvermerke des jeweiligen Kreditkartenherausgebers. Sollte die Autorisierung aus irgendeinem Grund fehlschlagen, erhält der Nutzer eine entsprechende Nachricht.
    d) Sollte der Nutzer ungerechtfertigt eine Charge Back (Rückgabe des Betrages) veranlassen, so ist der Nutzer verpflichtet, zusätzlich zu dem angefallenen Betrag der gebuchten Leistung die angefallenen Fremdgebühren des Kreditkarten-Acquirers zu tragen. Selbstzahlungen wie bspw. Überweisungen – insbesondere ohne Angaben von Referenzen – durch den Nutzer werden grundsätzlich nicht akzeptiert.
    e) Der Nutzer hat den Verlust, Diebstahl oder anderen Missbrauch bezüglich seiner Kreditkarte WeWash unverzüglich mitzuteilen.
    f) Eine Übersicht über die Buchungen erhält der Nutzer in der Kreditkartenabrechnung seines Kreditkartenherausgebers als Gesamtbetrag in Euro. Detaillierte Informationen kann der Nutzer zudem den einzelnen Rechnungen entnehmen (vgl. § 4 Absatz 4).

Änderung § 6 ab 12.08.2019 (AGB_V0819)

6. Zahlung mit Kreditkarte

  1. Bei Zahlung mit Kreditkarte erfolgt der Einzug der Forderungen durch den Bezahldienstleister Mollie B.V., Keizersgracht 313,1016 EE Amsterdam, Niederlande.
  2. Bedingungen für die Zahlung per Kreditkarte:
    a) Die Abrechnung über das Kreditkarten-Verfahren ist nur mit Visa und MasterCard möglich. Andere Kreditkarten werden nicht akzeptiert.
    b) Wählt der Nutzer als Bezahlart Kreditkartenzahlung muss er folgende Zahlungsverkehrsdaten angeben: Name des Karteninhabers, Kreditkartentyp (Visa oder MasterCard), Nummer der Kreditkarte, Ablaufdatum der Kreditkarte, CVC-Code der Kreditkarte.
    c) Der Bezahldienstleister überprüft die vom Kunden angegebenen Zahlungsdaten auf Richtigkeit und ggf. vorhandene Sperrvermerke des jeweiligen Kreditkartenherausgebers. Sollte die Autorisierung aus irgendeinem Grund fehlschlagen, erhält der Nutzer eine entsprechende Nachricht.
    d) Sollte der Nutzer ungerechtfertigt eine Charge Back (Rückgabe des Betrages) veranlassen, so ist der Nutzer verpflichtet, zusätzlich zu dem angefallenen Betrag der gebuchten Leistung die angefallenen Fremdgebühren des Kreditkarten-Acquirers zu tragen. Selbstzahlungen wie bspw. Überweisungen – insbesondere ohne Angaben von Referenzen – durch den Nutzer werden grundsätzlich nicht akzeptiert.
    e) Der Nutzer hat den Verlust, Diebstahl oder anderen Missbrauch bezüglich seiner Kreditkarte WeWash unverzüglich mitzuteilen.
    f) Eine Übersicht über die Buchungen erhält der Nutzer in der Kreditkartenabrechnung seines Kreditkartenherausgebers als Gesamtbetrag in Euro. Detaillierte Informationen kann der Nutzer zudem den einzelnen Rechnungen entnehmen (vgl. § 4 Absatz 4).

Zusätzlich: Änderung §5 zum 02.09.2019 (AGB_v0919)

5. Zahlung mit Lastschriftverfahren (SEPA)

  1. Bei Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens erfolgt der Einzug der Forderungen durch den von WeWash beauftragten Bezahldienstleister Mollie B.V., Keizersgracht 313,1016 EE Amsterdam, Niederlande.
  2. Bedingungen für die Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren:
    a) Der Nutzer muss personenbezogene Daten (Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum und
    E-Mail-Adresse/ Telefonnummer) und eine gültige deutsche Bankverbindung (mit IBAN und BIC) angeben. Es muss sich um ein Konto einer Privatperson handeln. Die Abwicklung über ein geschäftliches Girokonto ist nicht möglich.
    b) Durch aktives Häkchensetzen auf der Homepage bzw. in der App von WeWash oder durch ausdrückliche Erklärung per Telefon erteilt der Nutzer ein SEPA-Mandat (Lastschrifteinzug) für das von ihm angegebene Konto. Für den Fall, dass der Nutzer nicht der Kontoinhaber des angegebenen Kontos ist, stellt er sicher, dass das Einverständnis des Kontoinhabers für das SEPA-Mandat vorliegt. Der Nutzer hat zudem sicherzustellen, dass das angegebene Konto zum Zeitpunkt der jeweiligen Abbuchungen von WeWash über eine ausreichende Deckung verfügt.
    c) Auf die Einholung eines schriftlichen SEPA-Mandates wird verzichtet. Der Verzicht wird entweder durch aktives Häkchensetzen über die Homepage oder die App oder durch ausdrückliche Erklärung per Telefon gegenüber der Bank des Nutzers, der Gläubigerbank und dem Gläubiger erklärt. Mit der Weitergabe der Verzichtserklärung an die vorgenannten Parteien ist der Nutzer einverstanden. Gleichzeitig ist der Nutzer verpflichtet, die Mandatsreferenznummer – wenn der Nutzer nicht der Kontoinhaber ist – an diesen weiterzuleiten.
    d) Sollte eine SEPA-Lastschrift unberechtigt vom Zahler zurückgegeben werden oder der Einzug der Forderung bei dessen Kreditinstitut aus von ihm zu vertretenden Gründen – insbesondere wegen unzureichender Deckung, falscher oder ungültiger Bankdaten oder Widerspruch – scheitern, so ist er verpflichtet, für ausreichend Deckung bzw. für die Behebung des Grundes der Zahlungsstörung zu sorgen. Zudem ist er verpflichtet, zusätzlich zu dem angefallenen Betrag der gebuchten Leistung die tatsächlich angefallenen Mehrkosten für die Rücklastschrift zu tragen. Selbstzahlungen wie bspw. Überweisungen durch den Nutzer werden grundsätzlich nicht akzeptiert.
    e) Kommt der Nutzer seiner Informationspflicht aus § 2 Absatz 3 bei Änderungen seiner persönlichen Daten sowie für die Abrechnung erheblicher Daten nicht nach, so ist WeWash berechtigt, dem Nutzer die dadurch entstandenen Mehraufwendungen zu belasten.
    f) Die Frist für die Vorabinformation der SEPA-Lastschrift wird auf einen Tag verkürzt.

Ursprüngliche Datenschutzbestimmungen (gültig bis 11.08.2019)

8. Abwicklung der Zahlungsvorgänge 

Ihre Zahlungsinformationen werden zur Abwicklung der Zahlungsvorgänge durch den Zahlungsdienstleister Paymill GmbH, St-Martin-Straße 63, 81669 München („Paymill“) gemäß den Datenschutzstandards der Zahlkartenindustrie (Payment Card Industry Data Security Standard, kurz PCI-DSS) verarbeitet. Sofern eine Bezahlung im Wege des Lastschriftverfahrens erfolgt, erheben wir die hierfür erforderlichen Daten und übermitteln diese an Paymill. Sofern Sie mit einer Kreditkarte bezahlen, werden Ihre Kreditkartendatenunmittelbar von Paymill erhoben und verarbeitet. In diesem Fall werden diese Zahlungsinformationen zum Zwecke der Rechnungserstellung ebenfalls in unserem System gespeichert, wobei wir zu keinem Zeitpunkt Ihre vollständigen Kreditkartendaten vorliegen haben; diese werden im Verlauf der Zahlungsmittelregistrierung von Paymill in maskierter Form an uns übermittelt. Weitere Informationen zum Datenschutz von Paymill finden Sie unter https://www.paymill.com/de/datenschutz. Rechtsgrundlage der Erhebung und Weiterverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. 

Änderung §8 ab 12.08.2019

8. Abwicklung der Zahlungsvorgänge 

Ihre Zahlungsinformationen werden zur Abwicklung der Zahlungsvorgänge durch die Zahlungsdienstleister Paymill GmbH, St-Martin-Straße 63, 81669 München („Paymill“) und Mollie B.V., Keizersgracht 313, 1016 EE Amsterdam („Mollie“) gemäß den Datenschutzstandards der Zahlkartenindustrie (Payment Card Industry Data Security Standard, kurz PCI-DSS) verarbeitet. Sofern eine Bezahlung im Wege des Lastschriftverfahrens erfolgt, erheben wir die hierfür erforderlichen Daten und übermitteln diese an Paymill. Sofern Sie mit einer Kreditkarte bezahlen, werden Ihre Kreditkartendaten unmittelbar von Mollie erhoben und verarbeitet. In diesem Fall werden diese Zahlungsinformationen zum Zwecke der Rechnungserstellung ebenfalls in unserem System gespeichert, wobei wir zu keinem Zeitpunkt Ihre vollständigen Kreditkartendaten vorliegen haben; diese werden im Verlauf der Zahlungsmittelregistrierung durch  Mollie in maskierter Form an uns übermittelt. Mollie ist für die im Rahmen der Kreditkartenzahlung erhobenen Daten Verantwortliche Stelle im Sinne der DSGVO.  Weitere Informationen zum Datenschutz von Paymill finden Sie unter https://www.paymill.com/de/datenschutz. Weitere Informationen zum Datenschutz von Mollie finden Sie unter https://www.mollie.com/de/privacy. Rechtsgrundlage der Erhebung und Weiterverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Erneute Änderung §8 zum 02.09.2019

8. Abwicklung der Zahlungsvorgänge 

Ihre Zahlungsinformationen werden zur Abwicklung der Zahlungsvorgänge durch den Zahlungsdienstleister Mollie B.V., Keizersgracht 313, 1016 EE Amsterdam („Mollie“) gemäß den Datenschutzstandards der Zahlkartenindustrie (Payment Card Industry Data Security Standard, kurz PCI-DSS) verarbeitet. Sofern eine Bezahlung im Wege des Lastschriftverfahrens erfolgt, erheben wir die hierfür erforderlichen Daten und übermitteln diese an Mollie. Im Hinblick auf die im Rahmen des Lastschriftverfahrens verarbeiten und übermittelten Daten, sind wir und Mollie gemeinsam Verantwortliche im Sinne der DSGVO. Sofern Sie mit einer Kreditkarte bezahlen, werden Ihre Kreditkartendaten unmittelbar von Mollie erhoben und verarbeitet. In diesem Fall werden diese Zahlungsinformationen zum Zwecke der Rechnungserstellung ebenfalls in unserem System gespeichert, wobei wir zu keinem Zeitpunkt Ihre vollständigen Kreditkartendaten vorliegen haben; diese werden im Verlauf der Zahlungsmittelregistrierung von Mollie in maskierter Form an uns übermittelt. Mollie ist für die im Rahmen der Kreditkartenzahlung erhobenen Daten Verantwortliche Stelle im Sinne der DSGVO. Weitere Informationen zum Datenschutz von Mollie finden Sie unter https://www.mollie.com/de/privacy. Rechtsgrundlage der Erhebung und Weiterverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.